reise kiel
Zurück

 

Die außergewöhliche Reise der "Wühlmaus01" von Hedwigenkoog nach Kiel



Der CB-Funk lebt... wer etwas anderes behauptet, der LÜGT!

Lange schon juckte es Michael aus Hedwigenkoog an der Nordsee in den Knochen, mal wieder eine richtige Tour zu unternehmen. Als Fahrrad-Mobilstation "Wühlmaus01" wollte er sich auf nach Kiel an die Ostsee machen, um dort eine Freundin zu besuchen. Die Tour würde ca. 100 km quer durch Schleswig-Holstein führen, etwa 9-10 Stunden dauern und jede Menge Muskelkraft kosten...

Am letzten Samstag (4.2.2007) dann begannen die umfangreichen Vorbereitungen. Das Fahrrad wurde in die Wohnung im 1. Stock gebracht, um die Ausrüstung zu montieren und vor allem die Elektrik zu prüfen. Dutzende von Kabeln mussten zugeordnet und angeschlossen werden, und es dauerte Stunden, bis schließlich alles bereit war für den ersten Testlauf. In der Wohnung lässt es sich natürlich besser basteln als in der Kälte vor der Haustür, denn es waren doch nicht gerade sommerliche Temperaturen!
 

...Bestandsaufnahme am Tretmobil
 

...ohje, wo gehörten denn noch die ganzen Kabel hin?

 

...achja... Scheinwerfer, Rücklicht, CB-Funkgerät, Handfunkgerät, Masse, Oma usw.

Um etliche Kilo schwerer wurde das Fahrrad wieder die schmale Treppe hinunter gewuchtet (eine fast lebensgefährliche Aktion, denn die Treppe ist verdammt schmal, und der riesige Antennenbaum passte so gerade eben bis unter die Decke), und nach einigem Treppauf und Treppab (weil natürlich immer noch einige Kleinigkeiten fehlten oder etwas umgebaut werden musste ) konnte endlich die erste Probefahrt in der Umgebeung losgehen. Schnell noch in eQSO Bescheid gesagt, denn man will ja auch Gesprächspartner haben...
 

Na wo sind sie denn alle? CQ CQ hier ist Wühlmaus01 Fahrrad-Mobil...
 

Gesamtgewicht ca. 35Kg - von 0-35 Km/h in ca. 3,45 Minuten

Tja, aber wie es eben so spielt im Leben... groß angekündigt in eQSO (zum Testen), machte Michael sich auf den Weg. Im Raum waren 3 Hamburger Jungs (Rudi, Sven und Manfred), die gespannt auf Michael warteten und mit ihm das erste Fahrradmobil-QSO fahren wollten. Außer einem kleinen Knacken und lustigen Texten von den PC-Usern war jedoch nichts zu hören. Das Geläster im eQSo-Raum nahm ungeahnte Formen an... von Geläster bis hin zum "er hat doch wohl keinen BUMS gebaut" war alles zu hören, alles... bis auf Wühlmaus01. Etwa Sendepause?

In der Tat, nach einer halben Stunde war Michael dann endlich im eQSO-Raum zu hören, allerdings als PC-User! Was war passiert? Bereits nach einigen Minuten war es mit der Funkaktivität schon wieder vorbei, denn in all der Hektik hatte Michael vergessen, die Bordbatterie (70Ah Autobatterie / 20Kg) aufzuladen. Also Kommando kehrt, das Fahrrad zurück in den Schuppen und die Batterie an das Ladegerät angeschlossen. Denn Morgen war ja die große Tour...
 

Am nächsten Morgen, trotz fast eisiger emperaturen und der Aussicht auf Regen, war die Fahrrad-Mobilstation "Wühlmaus01" dann endlich "on the road" und "on air"!

Eigentlich hätte es eine gemütliche Radtour werden sollen, obwohl allein das Gewicht der Ausrüstung einem den Schweiß auf die Stirn trieb. Warum diese Tour aber dennoch zur reinen Höllenqual für Michael wurde, lag einzig und allein am technischen Zustand seines Vehikels... Die Gangschaltung ist kaputt, so dass man nur im 5. Gang vorwärts kommt. Der Sattel sitzt nicht richtig fest und dreht sich ständig hin und her (ideales Training für die Gesäßmuskeln). Tja, und von den nicht funktionierenden Bremsen will ich gar nicht erst anfangen...

Aber wie heißt es doch so schön... Reisende soll man nicht aufhalten, und so machte sich Michael erst einmal auf den Weg nach Heide (Entfernung ca. 20 km). Einen Verbündeten hatte er wenigstens, denn das Wetter zeigte sich an diesem Vormittag von einer recht freundlichen Seite. Und weil er gerade so schön im Tritt war, sauste Michael auch direkt an Heide vorbei, weiter nach Wrohm, wo er sich sein 1. Päuschen genehmigte.
 

Schade, Halbzeit kann man das wohl noch nicht nennen
 

Ob ich vielleicht doch lieber den Bus nehmen sollte???

Könnt ihr euch noch daran erinnern, was das Schlimmste an einer Radtour ist?... Dass man nach einer gemütlichen Kaffeepause wieder aufsteigen und weitertreten muss! Auch Wühlmaus01 blieb von diesem Schicksal nicht verschont, also raffte er sich auf und wurde schon bald mit einem traumhaften Kanalblick an der Fähre Breiholz am Nord-Ostsee-Kanal belohnt. Hier wehte ihm eine eisige Brise entgegen, und die ersten Schneeflocken rieselten ihm auf das Haupt.

 

 

Titanic-Feeling pur: "Ich bin der König der Welt!"

Steif gefroren und zitternd vor Kälte am anderen Ufer angelangt (was natürlich nur rein örtlich und nicht sexuell gemeint ist), musste erstmal ein warmes Schlückchen Kaffee und eine Stulle Butterbrot her. Seeluft macht ja bekanntlich hungrig.

Ein kleines Nickerchen hier auf der Bank wäre der Hammer!

Aber dafür blieb leider keine Zeit, denn Kiel lag noch in weiter Ferne. Mit neuem Schwung in den Füßen und so direkt am Rande des Kanals radelte es sich doch gleich doppelt so schnell. Schade nur, dass funktechnisch so wenig los war, denn außer den HF-Gateways von http://www.pmr446-info.de/ war kaum eine andere Station zu hören.
Das änderte sich erst in Borkum (kurz vor Kiel). Die Sonne war bereits hinter dem Horizont verschwunden, und so langsam breitete sich die Dunkelheit und damit auch die Kälte aus. Doch Dank der netten Funker, die ihn nun auf seinem Weg begleiteten und ihm halfen, sich im Großstadt-Dschungel nicht völlig zu verirren, hatte Michael schließlich nach fast 10 Stunden endlich sein Ziel erreicht! Hurra, endlich die Beine ausstrecken und sich von den Strapazen erholen, denn er spürte jeden einzelnen Knochen und seine Wirbelsäule musste irgendwo einen Knoten haben... aber statt an sich zu denken, kümmerte er sich erst einmal um seinen treuesten Gefährten - sein Fahrrad. Erst nachdem es sicher im warmen Hausflur verstaut war, gönnte Michael sich die verdiente Ruhe.
 

So, mein Drahtesel, du hast jetz endlich Pause... gute Nacht!

Das Leben kann so schön sein, wenn da bloß nicht der Rückweg nach Hedwigenkoog wäre... Aber auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende, und nachdem sich sein Körper und seine Seele ein paar Tage erholt hatten, packte Michael am Mittwoch (7.2.2007) seine Siebensachen und machte sich wieder auf den Heimweg.
 

Warum habe ich denn bloß keine Angel dabei?

Heute beißen die Fische bestimmt ganz besonders gut...

Zur Abwechslung wählte er nun aber einen anderen Weg, schließlich will man auch als Radfahrer etwas von der Welt sehen! Das Wetter war leider nicht so berauschend, aber wenn man seinem Heim Kilometer um Kilometer näher kommt, kann einen nichts mehr erschüttern.
 

Nordsee? Huch? Bin ich etwa schon da?

Von wegen, das grenzt ja fast schon an Betrug... weit und breit nicht ein Tropfen Wasser! Da hilft nur eines: schnell aufgesessen und Fußtritt Marsch!

Wieder einmal galt es, den Nord-Ostsee-Kanal zu überqueren, und so entschied er sich für die Fähre in Nobiskrug, die ihn sicher hinüber auf heimatlichen Boden brachte.
 

Schiff AHOI - und grüß mir die Mädels auf Hawaii!
 

Na endlich... die Fähre in Nobiskrug! Nu aber schnell rüber auf die andere Seite.

Es scheint tatsächlich so, dass der Rückweg oft kürzer ist als der Hinweg, denn bereits gegen 17.30 Uhr nachmittags war Wühlmaus01 wieder wohlbehalten im trauten Heim angekommen und bereits mit seinem HF-Gateway QRV. Vergessen waren die Strapazen, die Nässe und die Kälte. Weggeblasen war auch die Müdigkeit der vergangenen Stunden. Jetzt wollte er nur noch all seinen Freunden und Funkkollegen von seiner abenteuerlichen Reise erzählen!

Zum Schluss noch etwas Besonderes:

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben... So jedenfalls wird es in einem alten Schlager besungen, und es scheint wirklich etwas Wahres dran zu sein. Denn was Michael hier entdeckt hat, sieht man nicht alle Tage...
 

CQ CQ - hier rufen die HF-Funker aus dem Jenseits!

Ein wirklich idealer Standort, hier beschwert sich bestimmt niemand über die verbaute Aussicht oder HF-Störungen... (EMV)

Viel Spaß beim lesen und wenn ihr Wühlmaus01 mal Fahrrad-Mobil hört, begleitet ihn... denn Michael freut sich über jedes QSO!!! Auch ist Michael öfter in eQSO QRV, dann fragt ihn aus über diese Tour, denn dieser Rückblick ist nur ein ganz kleiner Einblick! Wie ihr seht, der CB-Funk lebt...

Gehörte Stationen:

div. Stationen in Kiel auf Kanal 75, Neumünster auf Kanal 34, Kappeln auf Kanal 38 und 39, Heide über mein Gateway DE090-L auf Kanal 11 und in Rendburg auf Kanal 67. Ein Dank an alle Funkerkollegen die Michael begleitet oder eingewiesen haben. Auf Freenet war nicht eine einzige Station zu hören... Michael sucht auch noch einen Sponsor der ihm eine Webseite fi****ert, damit er noch viele Geschichten schreiben kann!!! Meldet euch bitte bei ihm direkt unter: michael-wuehlmaus01@web.de

Ausrüstung:

1.
CB-Funkgerät Albrecht AE5080 mit 80 Kanal
2.
Handfunkgerät Standard C168
3.
Antenne CB-Funk DV27 Lang
4.
Antenne 2m/70cm Nagoya NL-102B
5.
Autobatterie 70Ah/12Volt
6.
Oma von 60 Jahren
7. Futterpaket

73 & 55
 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!